Interview Hausrat-zeitung vom September 2009

Interview mit Thomas Engelhard, Geschäftsführer der Porzellan Engelhard GmbH, Hauptstraße 74, 50126 Bergheim

Hausrat Zeitung sprach im September 2009 mit  Thomas Engelhard, Geschäftsführer der Porzellan Engelhard GmbH, Bergheim

 

Herr Engelhard, bitte geben Sie uns einen kurzen Überblick über Ihre Firma.

Engelhard: Unsere Firma gibt es seit 28 Jahren, 1998 erfolgte die Umwandlung in eine GmbH. Zu dem Zeitpunkt bin auch ich in die Firma eingetreten. Im Laufe der Jahre hat sich unsere Verkaufsfläche von 70 qm auf 140 qm verdoppelt. Wir stehen unseren Kunden von montags bis freitags von 09.30 bis 18.30 Uhr zur Verfügung und samstags von 09.30 bis 14.00 Uhr (Adventssamstage bi 16.00 Uhr).

 Welches sind Ihre Sortimentsschwerpunkte im Bereich ‚Wohnen – Schenken – Kochen’?

Engelhard: Früher beherrschte das Thema Porzellan mit ca. 80% unseren Verkauf, heute umfasst dieser Bereich noch ca. 30%. Dem Trend folgend, haben wir im Laufe der Jahre immer mehr den Bereich Haushalt und Geschenkartikel ausgebaut. Im Haushaltsbereich arbeiten wir schwerpunktmäßig mit der WMF zusammen, aber natürlich auch noch mit verschiedenen kleineren Firmen, um unseren Kunden ein umfangreiches Sortiment anbieten zu können.

Kaufen bei Ihnen auch Gastronomen/Köche ein?

Engelhard: Wir haben immer mal wieder Jungköche die kommen. Diese bekommen bei uns, wenn sie ein Ausbildungszeugnis vorzeigen können, immer einen Sonderrabatt. Das möchten wir unterstützen, denn die verdienen ja wirklich nicht viel.

Wie weit ist das Einzugsgebiet Ihrer Kunden?

Engelhard: Das ist unterschiedlich. Wir haben Kunden, die von sehr weit kommen, aber der Hauptteil kommt natürlich aus der näheren Umgebung. Wir streuen aber schon sehr gut, denn es gibt immer weniger Fachgeschäfte in dem Bereich.

Seit wann haben Sie iSi Produkte in Ihrem Sortiment? Welche iSi Geräte kann man bei Ihnen kaufen?

Engelhard: Im Sortiment haben wir die iSi Produkte schon sehr lange, verstärkt aber in den letzten ein einhalb Jahren. Wir haben uns im Verkauf auf die iSi Gourmet Whips konzentriert, da die preiswerteren Haushaltsgeräte nicht in unsere Verkaufsphilosophie passen. Natürlich können wir auch die Thermo Geräte besorgen, wenn dies von unseren Kunden gewünscht wird. Und die Original iSi Sahnekapseln bieten wir natürlich auch an.

Ist es für Sie wichtig, viele Produkte aus einer Hand zu bekommen?

Engelhard: Das ist immer ein Vorteil. Im Grunde versuchen wir eine Konzentration der Lieferanten zu machen. Mein Bestreben ist es nicht, irgendwann mal mit 150 Lieferanten zusammen zu arbeiten. Wir haben zwar ziemlich viele, aber im Grunde haben wir so ausgedünnt, dass wir nicht zuviel Aufwand haben. Deshalb arbeite ich ja auch mit einem Großhändler zusammen, da ich dadurch den Vorteil habe, dass ich dort viel abdecken kann und nicht zig Händler brauche.

 Welche Intention hatten Sie, einen Espuma-Kurs in Ihrem Geschäft durchzuführen? Planen Sie evtl. weitere Kurse in dieser Form?

Engelhard: Weil es sich bei den iSi Geräten um ein interessantes Produkt handelt, was nach unserer Meinung einfach besser repräsentiert werden kann über solch eine Veranstaltung. Außerdem ist das für uns auch ein Kundenbindungsprogramm. Mit solch einer Veranstaltung versuchen wir, das Produkt an unsere Kunden zu bringen, sie davon zu überzeugen, dass es ein Supergerät ist, das man vielseitig einsetzen kann. Live damit zu arbeiten ist immer ein Verkaufsargument. Wir hatten in dem ersten Espuma-Kurs 13 Teilnehmer und alle waren begeistert. Auch wir selbst verstehen die Geräte nun viel besser und überlegen, ob wir nicht z.B. an einem verkaufsoffenen Sonntag oder an den Adventssamstagen das Gerät vorführen. Man kann ja alles sehr schön vorbereiten und dann à la minute vor den Augen der Kunden demonstrieren.

Wie informieren Sie Ihre Kunden über solche Veranstaltungen?

Engelhard: Wir haben ca. 4.000 Kundenadressen, die ganz stark klassifiziert sind nach z.B. Kochkurs, Backkurs usw. Ich kann einfach z.B. Kochkurs eingeben, und das System sucht mir alle Leute raus, wo der Kochkurs als Textteil hinterlegt ist. Wir haben eine ganz spezielle Kundenverwaltung, die darauf abgestimmt ist, diese Direktmailings zu machen. Und dann legen wir die entsprechenden Informationen natürlich noch hier im Geschäft für die Laufkundschaft aus. Wir versuchen alles, um die Kunden am Ort zu halten. Egal welche Richtung das ist. Ob das Liefern ist, ob das die Veranstaltungen sind, ob das die Anschreiben sind – wir machen alles was möglich ist in unserem Rahmen.

Sie führen auch Lock & Lock – seit wann haben Sie diese Produkte im Sortiment – welche laufen am besten?

Engelhard: Wir hatten von Lock & Lock die reine Kunststoffvariante im Sortiment, die aber nicht den nötigen Erfolg gebracht hat, da diese auch in anderen Vertriebskanälen zu finden sind. Wir versuchen ja, immer exklusive Produkte zu führen. Die neue Serie von Lock & Lock ‚Boroseal’ ist für uns sehr interessant, denn dieses Produkt ist hochwertiger und wird nur über den Facheinzelhandel vertrieben, was für uns als kleiner Einzelhändler schon sehr wichtig ist. Der Vorteil, dass die Boroseal Produkte sowohl in der Mikrowelle als auch im Backofen eingesetzt und die zubereiteten Produkte auch gleich in der Schale serviert werden können ist ein gutes Verkaufsargument und stimmt mich für den Abverkauf optimistisch.

Macht sich die derzeitige wirtschaftliche Situation bei Ihnen in Absatzzahlen bemerkbar?

Engelhard: Das muss ich leider bejahen. Wir merken allgemein schon seit 1999 das Schlechterwerden der wirtschaftlichen Situation, wobei es bei uns auch noch ein Standortproblem gibt, welches mit dem strukturellen Wandel der Stadt zu tun hat. Wir haben viele Geschäfte, die zugemacht haben, weil die Eigentümer einfach zu alt sind und die Nachkommen kein Interesse hatten, in den Einzelhandel zu gehen.

 Wie sehen Ihre kurz- und langfristigen Ziele aus?

Engelhard: Der Schwerpunkt in diesem Jahr war und ist, dass wir mit mehr Veranstaltungen auf uns aufmerksam machen wollen. Neben dem bereits erwähnten Espuma-Kurs haben wir schon 2 Sushi Veranstaltungen, einen Backkurs und eine Riedel Veranstaltung gehabt. Auch mit der WMF wollen wir noch einen Kochkurs machen. Wir möchten unseren Kunden auf diesem Gebiet einfach mehr bieten. Das ist der Schwerpunkt für dieses Jahr und den wollen wir im nächsten Jahr noch mehr ausbauen.

(Interview Engelhard Hausrat Zeitung)

Eisenwaren-Zeitung GmbH

Postfach 30 03 26 – 40403 Düsseldorf
Eichendorffstraße 3 – 40474 Düsseldorf

Telefax: +49 (0) 211 47050-64
Mail: ez.hz@gmx.de
Internet: www.hz-ez.de